Was kostet eine Website?

Diese Frage bekommen wir sehr oft zu hören und sie bringt uns immer wieder zum Schmunzeln. Fragen Sie auch einen Architekten bereits nach der Begrüßung was ein Haus kostet? Fragen Sie einen Autohändler gleich zu Beginn, was ein Auto kostet? Beide werden mit bestimmter Stimme darauf antworten: „Kommt drauf an!

Was kostet eine Website?

Individuell oder Website von der Stange?

Das ist die erste Frage, die Sie sich stellen sollten. Möchten Sie eine Website die genau auf Ihr Unternehmen und Ihre Zielgruppe zugeschnitten ist oder eine Website die sich kaum von den Websites Ihrer Mitbewerber und sogar branchenfremden Unternehmen unterscheidet? Es gibt genügend Plattformen, wo Sie günstig ein Template erwerben können. Wenn Sie jedoch nicht das Know How haben, wie Sie dieses Template nun bearbeiten oder gar online stellen können, benötigen Sie wieder einen Profi, der Ihnen diese Arbeit abnimmt. Dann kommen aus Erfahrung meist noch Änderungswünsche hinzu, die an solchen gekauften Websitevorlagen nochmals eine Menge Stunden in Anspruch nehmen. Sie haben das erforderliche Wissen um diese Vorlage bearbeiten und online stellen zu können? Toll! Doch auch dann stellt sich die Frage, ob Sie diese Zeit nicht sinnvoller in Kundenprojekte investieren sollten.

Auch gibt es zahlreiche Baukastensysteme am Markt mit denen man, laut deren Versprechen, innerhalb von 5 Minuten die eigene Website online gestellt hat. Auch diese sind für kleines Budget zu haben, bieten auch schöne Vorlagen und haben leider eines mit den gekauften Websitevorlagen gemeinsam: Viele verwenden sie und somit sticht Ihre Website nicht aus der Masse hervor und verfehlt evtl. sogar Ihre Zielgruppe.

Meist bestehen Websites jedoch nicht nur aus Bild und Text. Und spätestens da sind die Grenzen der Baukastensysteme und gekauften Websitevorlagen erreicht. Unsere Kunden haben oft auch bestimmte Anforderungen und Informationen, die spezielle Oberflächen benötigen, um die Daten zu verwalten. Baukastensysteme arbeiten mit Schablonen. Diese Schablonen können befüllt werden und das war es. Bei individuell programmierten Websites ist eine zielgenaue Anpassung an die Wünsche und Anforderungen des Kunden kein Problem. Professionelle Websites können immer genau an die Bedürfnisse angepasst werden und das nicht nur zu Beginn, sondern auch im wachsenden und sich verändernden Unternehmen.

Ich kenne da jemanden, der macht’s günstiger!

Jeder hat einen Bekannten, einen Freund oder kennt jemanden, der jemanden kennt, der Homepages macht. Sei es der Nachbar mit einem, mit Auszeichnung bestandenen, Webdesign-Kurs, der IT-Student oder HTL Absolvent der sich nebenbei, meist ohne Gewerbeberechtigung, ein Taschengeld dazu verdient. Sie alle machen Websites. Doch all diese Hobby-Webdesigner betreiben dies nebenbei. Für eine professionelle Werbeagentur hingegen, ist dies das tägliche Geschäft.  Erfahrung, tiefgreifendes Know-How, Design- und Programmierfähigkeiten wurden in langen Jahren und zahlreichen Projekten erarbeitet und kommen Ihnen als Kunde zu Gute. Denn …

… Design ist nicht alles!

Eine Website wird meist nur auf das Design reduziert. Eine Website ist schön oder eben nicht. Jedoch steckt hinter einer erfolgreichen Website viel mehr als nur Design. Was bringt Ihnen eine wunderschöne Website von der sich Ihre Zielgruppe nicht angesprochen fühlt? Eine Website auf der der potentielle Kunde nicht das findet, was er sucht? Einem Webauftritt den die potentiellen Kunden aufgrund der langen Ladezeit bereits verlassen, bevor die Seite vollständig im Browser angezeigt wird?

Der Erfolg einer Website wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, wie z.B. der Benutzerführung, der Ladezeit, der Zielgruppendefinition, der Optimierung für die verschiedenen Endgeräte, uvm. Professionelles Webdesign legt auf all diese Faktoren immer großen Wert.

Auch nachdem die Website online gegangen ist, ist die Arbeit noch nicht zu Ende. Eine gute Website will gepflegt werden. Laufende Updates, Beratung für Veränderungen, Erweiterung der Websitefunktionen, Anpassungen an neue rechtliche Gegebenheiten, uvm. Dazu benötigt man jemanden der am Laufenden bleibt und die neuesten Technologien und Standards kennt. Wer ist hier naheliegender als die Werbeagentur Ihres Vertrauens.

Mieten statt kaufen?

Zahlreiche große Unternehmen bieten mittlerweile den Kunden an, die Website zu einer geringeren monatlichen Gebühr zu mieten, anstatt diese zu einem vorher definierten einmaligen Preis zu kaufen. Hört sich doch auf den ersten Blick gut an oder? Doch ist dies auf den zweiten Blick noch immer so? Unsere klare Antwort: „Nein!“ Diese Angebote sind meist an eine mehrjährige Vertragsdauer gebunden. Rechnen Sie die monatliche Gebühr auf die Jahre auf, kommt Ihnen die Website um vieles teurer als bei Fixpreisangeboten. Ein weiterer Nachteil für Sie ist, dass diese Websites meist auf eigens entwickelten Content Management Systemen aufgebaut sind, die speziell auf den Servern der Anbieter laufen. Wollen Sie mit Ihrer Mietwebsite zu einem anderen Anbieter wechseln, so ist dies nicht möglich. Nach Kündigung des Vertrages mit solchen Anbietern, stehen Sie ohne Website da. Dies ist unserer Meinung nach kein guter Kundenservice, wenn man den Kunden so an das eigene Unternehmen fesselt. Wir entwickeln Ihre Website nach Ihren Wünschen und danach gehört diese auch Ihnen. Wollen Sie irgendwann nicht mehr mit uns zusammen arbeiten, dann gefällt uns diese Tatsache zwar nicht, doch die Entscheidung liegt bei Ihnen und nicht in unserem Vertrag! Wir legen großen Wert auf Kundenservice und Kundenzufriedenheit.

Was kostet nun eine Website?

Wie anfangs schon erwähnt kann eine pauschale Aussage über den Preis einer Website nicht getätigt werden. So wie es bei einem Auto auf die Ausstattung, die Speziallackierung, die Reifendimension uvm. ankommt, so ist dies auch bei einer Website der Fall. Bei der Preisbildung für eine Website spielen die Funktionen, der Umfang, individuelle Programmierungen, uvm. eine große Rolle. Was wir Ihnen auf jeden Fall auf den Weg geben können ist: „Eine professionelle Website um € 1.000 gibt es nicht!“

Wenn Sie gerne wissen möchten, was Ihr individuelles Wunschprojekt bei uns kostet, dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir besprechen mit Ihnen Ihre Wünsche und Anforderungen und erstellen ein zu Ihrem Vorhaben passendes Angebot für Sie.

Kontaktieren Sie uns

Wie sieht es mit Folgekosten aus?

Die Website ist nun entwickelt und für die potentiellen Kunden erreichbar. Doch was ist mit den Folgekosten? Die laufenden Ausgaben für eine Website sollte man auch im Vorhinein schon beachten. Diese halten sich zwar im kleinen Rahmen doch sie sind da. Zu den laufenden Kosten für den Betrieb einer Website zählen unter anderem die Domainkosten, die Kosten für das Hosting, also den Server auf dem die Website liegt, Gebühren für SSL Zertifikate und auch Kosten für Updates des Content Management Systems und deren Plugins. Des Weiteren können auch Honorare für die Betreuung der Website anfallen die unter anderem das Einpflegen neuer Newsbeiträge, Änderung von Inhalten und das Hinzufügen von neuen Referenzen beinhaltet.

Fazit

Eine professionelle Unternehmenswebsite kostet zwar Geld, jedoch ist die Investition in eine gut durchdachte Website auch der Weg zu neuen Kunden und somit zu mehr Umsatz.